Die Podotherapie beim Team GSB

Podotherapeutische Einlagen helfen dir bei vielen Fußproblemen wie dem Senkfuß, Spreizfuß oder dem Hohlfuß, bei Halluxproblemen und bei dem Fersensporn.

Des Weiteren behandeln wir Beinlängendifferenzen und Beckenschiefstellungen, Skoliosen und Schmerzen aller Art in den Beinen mit podologischen Einlagen.

Podotherapie hilft dir auch beim Sport. Knieschmerzen, Hüftschmerzen, Kopfschmerzen, bedingt durch Fehlstellungen werden korrigiert.

Propriozeptive Podologie

In der Podologie verknüpfen sich das Wissen von Muskelketten (= funktionelle Anatomie), Neurologie, Biomechanik und Statik. Individuell wird nach einer Befunderhebung und der Erstellung von statischen und dynamischen Fußabdrücken auf einem Podoskop eine Optimierung der Statik ermittelt. Spezifische Sensoren, die sich in jedem Muskel befinden werden aktiviert.
Im Muskelbauch befinden sich Sensoren, die den Muskel anspannen lassen, in der Sehne befinden sich Sensoren, die den Muskel entspannen lassen. Funktionieren diese Sensoren nicht mehr richtig, entstehen Fußfehlstellungen wie z.B. Plattfüße.

Genau diese Sensoren werden in der propriozeptiven Podologie aktiviert. Es werden Korkteile, die, abhängig davon wo man sie platziert, aktivieren oder beruhigen, in eine dünne Ledersohle eingearbeitet, die der Patient in jedem Schuh tragen kann.

Bei jedem Schritt wird die optimierte Statik durch Stimulation der Muskelketten an das Hirn „gesendet“ – somit wird bei jedem Schritt die Aufrichtemuskulatur trainiert.

DER UNTERSCHIED ZUR ÜBLICHEN EINLAGE:
DIE SOHLE FOLGT DER FUßBEWEGUNG

Weil die propriozeptive Einlage sehr dünn ist und die Keile, durch gezielte individuelle Lagerung, in die Sohle eingearbeitet sind, bewegt sich diese mit dem Fuß mit und hilft die Muskulatur zu aktivieren, um mit wenig Anspannung eine optimale Statik zu erreichen.
Die übliche orthopädische Einlage ist eine Unterstützung des Fußes, die die Beweglichkeit beeinträchtigt. Die Fußmuskeln brauchen weniger zu arbeiten. Der Patient verliert seine Elastizität und Beweglichkeit.

Quelle: www.pro-podo.at Birgit Frimmel